Farbmeditation

Warum ist Farbmeditation wirksam.
Den Impuls, Farbe bzw. Licht in all seinen Frequenzen und Strahlungsanteilen zu nutzen, ist logisch und sinnvoll.

 

Dies bestätigen viele Studien, Forschungsergebnisse und die darauf resultierende
Anwendungsbereiche. Die Lichttherapie, die Farbtherapie oder die Phototherapie.
Wir bewegen uns im Bereich der Farbtherapie. Dies bedeutet wir nutzen die Basisfarben wie rot,
gelb, blau, grün, orange und violett. Weiß kommt in weichen bis harten Abstufungen hinzu.


Das, das weite Spektrum der Farben auf uns unterschiedliche psychische und physische Wirkung zeigt, ist jedem bekannt.

 

Jeder hat seine Lieblingsfarben und doch verbindet uns ein unterbewusstes Muster,
ein kollektives Farbschema, verbunden mit unseren tiefsten Gefühlen, Impulsen und Regungen, mit
unseren Erinnerungen und dem was dahinter liegt.


Meditation an sich, kann schon ein starker Impuls sein, sein Leben erfüllter zu erleben, sich innerlich
zu wandeln, zu entwickeln und mit sich selbst als besten Lehrer in die Klarheit, Freiheit und
Wahrhaftigkeit zu gelangen. Wir wollen nicht gleich alle buddhistische Mönche werden, wir wollen uns selbst einfach wieder ein Stück näher kommen, das Leben ausgeglichener meistern, Alltags-Anspannungen loslassen, zur Ruhe kommen und an all dem Wachsen was uns das Leben als Aufgabe gibt.


Farben bewusst erleben, ist nicht der Weg, es ist die Lebendigkeit der Dinge.

Sie geben uns Impulse, negative wie positive, angenehme wie unangenehme und egal wie Farben auf sie wirken, es kommt, wie bei so vielen anderen Dingen, darauf an was man daraus erkennt.


Im Sanskrit in der Philosophie des Yoga und in der TCM –
traditionelle chinesische Medizin, Qi Gong und Tai Chi, spielen Farben schon immer eine wesentliche
Rolle. Im Yoga sind Farben den verschiedenen Chakren (Energiefelder) zugeordnet. In der TCM
werden die Dantian (Energiefelder) mit bestimmten Farben assoziiert. Es gibt viele Parallelen vom Qi
Gong zum Yoga.


Beide Philosophien zielen darauf ab, das Selbst als Ganzes (Körper, Geist und Seele) in Einklang zu
bringen. Wie im Yin/Yang Konzept hält sich alles in einem universellen Gleichgewicht.
Gerät dieses Gleichgewicht aus den Fugen, werden der Körper oder der Geist in seiner natürlichen
Arbeit gestört und die Seele findet keine Ruhe.
Bestimmte Übungen werden zu bestimmten Ungleichgewichten trainiert, um wieder ausgeglichen zu
sein. Farben gezielt eingesetzt, können Heilungsprozesse beschleunigen, anregen oder stärken. Deswegen verwende ich, als Hintergrundbeleuchtung und direkte Beleuchtung, farbiges Licht in meinen Kursen "Chan Yoga und Tao Gong"
Testen sie es selbst, erfahren sie es und erleben sie sich neu.


Gemeinsam tauchen wir in die Farb-Auren und die Wohlfühlatmosphäre im Tactical Motion Club.
Sie sind herzlich eingeladen, am Chan Yoga Kurs oder am Tao Gong Kurs teilzunehmen. Die Trainingszeiten finden sie im Kursplan. Um sich anzumelden, rufen sie bitte an oder mailen sie mir.


Ihr Trainer Michael Heyer