chan yoga

"fascial yoga"

Chan bedeutet Meditation (japanisch Zen, indisch Dhyana).
Mit Chan Yoga sind bewegungstherapeutische Übungen gemeint,
die man in meditativer Grundhaltung ausführt.
Sie haben ihren Ursprung aus dem indischen Yoga,
dem chinesischem Kun Lun Quan (chin. Gymnastik) und zum Teil
aus den asiatischen Kampfkünsten.


Chan Yoga kombiniert Yoga mit der Faszien-Trainingsmehthodik,
mit modernen Methoden wie progressive Muskelentspannnung, Pilates oder
Feldenkreisübungen und der klassischen Bewegungslehre.
Das Spezifische der Faszienarbeit wird im Chan Yoga sehr deutlich.
Es ist eine Form, gezielt die Faszien anzusprechen und gleichzeitig
die Kunst des Yogas, der Asanas mit neuen Einflüssen zu genießen.


"Bewegung ist Freiheit"

Yoga ist in seiner Grundform ein Training, das auf Körper & Geist positive Wirkung zeigt. Auf beiden Seiten stimuliert es verschiedene Ebenen. Daraus gesultieren auch die verschiedenen Arten von Yoga-Richtungen. Es ist der Blickpunkt, der sich ändert, auf den man sich in den Übungen bezieht und somit eine bestimmte Wirkung verstärkt, ohne nichts wirklích auszulassen.


Eine noch sehr junge Art (Kunst) des Yoga's ist das Faszien Yoga. Diese Yogarichtung verdanken wir der Forschung, die uns neue Einblicke in Aufbau und Funktion des menschlichen Körpers bietet.